Vermögensbesitz: 50% der Privathaushalte besitzen weniger als 5%

0
464
baby touching woman s face
Photo by Daria Shevtsova on Pexels.com

Der Vermögensbesitz wird in der österreichischen Bevölkerung als ungerecht wahrgenommen. Nach mehreren Jahrzehnten nach dem zweiten Weltkrieg und dem Neuaufbau der Wirtschaft, mit einem Trend zu mehr sozialem Ausgleich ist die Verteilung seit den 1980er-Jahren zu mehr Ungleichheit von Einkommen und Vermögen in den Industrieländern tendiert.

Vermögensbesitz 2020 in Österreich: 50% der Privathaushalte besitzen weniger als 5%

Die Verteilung des Einkommens wird von Faktoren beeinflusst.

Faktoren aus äußeren Ursachen (Exogene)Faktoren aus dem Inneren eines Systems (Endogene)
BildungWirtschaftswachstum
TeilzeitarbeitGlobalisierung
MigrationTechnologischer Fortschritt
AlterBewegung am Arbeitsmarkt
Exogene und Endogene Faktoren

Als die sozialen Liberalen stehen wir für Chancengleichheit, wir fordern die gleichen Rahmenbedingungen und Aufstiegschancen für jedes Individuum. Um eine bessere Einkommens- und Vermögensverteilung zu erreichen, kann man politisch an den Exogenen und Endogenen Faktoren die maßgeblich auf Einkommens- und Vermögensbesitz Einfluss nehmen.

Maßnahmenpaket für Österreich:

  • Erwachsenenbildung darf in Österreich nicht weiter nur von den bestehenden finanziellen Förderungen abhängig sein (AMS, hier ist sie von einer Einkommensgrenze abhängig, Frauen zum Wiedereinstieg nach der Babypause, Menschen mit Behinderung, vereinzelt gibt es auch Bildungsförderungen für Personen, die sich selbstständig machen wollen). Es muss mehr als nur ein Bildungsgutschein für arbeitende Erwachsene zur Verfügung stehen.
  • Flexiblere Öffnungszeiten in der Kinderbetreuung um Personen mit Betreuungspflichten zeitlich zu entlasten.
  • Gratis Kindergarten: Wir fordern die Erweiterung des sogenanntes Gratiskindergartenjahres vor dem Schulantritt von 20 Stunden. Kindergärten sind eine pädagogisch wertvolle Institution. In den Bundesländern ist sie unterschiedlich geregelt. In Kärnten voraussichtlich ab dem Kindergartenjahr 2020/21: keine Elternbeiträge für den ganztägigen Kindergartenbesuch (0 bis 6-Jährige) dies möchten wie Bundesweit. Eine Erweiterung von Gratis Kindergarten bei halbtägige Kindergartenbesuch ist eine zusätzliche Forderung.
  • Migration: Sehr gute Deutschkenntnisse sind der Schlüssel zur Integration in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Dies entlaste die Steuerzahler, Migration mit mangelhaften Deutschkenntnissen führt zu einer Belastung der Steuerzahler da dieser Personenkreis am Arbeitsmarkt nicht Fußfassen kann.
  • Alter: Altersarbeitslosigkeit ist ein Themenbereich mit dem sich die Politik und die meisten Parteien nicht beschäftigen, und dem Arbeitsmarkt eine Integration betroffener überlassen. Personen über 50ig gelten in Österreich als schwer vermittelbar, dass wiederum wiederspricht unseren Grundsatz der Chancengleichheit. Ohne politischen Eingriff in den Arbeitsmarkt wird aber dieser Personenkreis wie, Behinderte oder Frauen mit Betreuungspflichten, wie Frauen insgesamt bei der Besetzung von Gremien oder Stellen oder Personen mit Migrationshintergrund einer Diskriminierung ausgesetzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein