Feige Messerattacke in Klagenfurt auf wehrlose Passantin

0
463

Klagenfurt am Wörthersee am 22.01.2022 hat ein 28-jähriger Armenier in der Nähe der City Arkaden eine brutale Messerattacke gegen eine wehrlose 62-jährige Passantin verübt. Mehrfach hat er auf die Passantin eingestochen auch als sie bereits am Boden lag, der Mann ist ein Asylwerber. Die 62-jährige Passantin wurde ins Krankenhaus eingeliefert und muss Intensivmedizinisch versorgt werden.

Wir wünschen der Betroffenen eine möglichst baldige Genesung und hoffen auf die beste medizinische Versorgung. Dass auf unseren Straßen solche Taten passieren schockiert uns alle bis ins Mark.

Gewalt hat in unserer Gesellschaft keinen Platz

Für Gewalttäter muss es in unserer Gesellschaft eine absolute „NULL-Toleranz“ geben ganz egale welcher Nationalität sie sind. Für alle in Österreich lebenden Menschen muss klar und deutlich sein das die Gesetze unseres Landes einzuhalten sind. Gewalt darf nirgends auf Akzeptanz stoßen! Der Schutz potenzieller Opfer muss immer im Vordergrund stehen.


In einem Rechtsstaat kann sich niemand über das Gesetz stellen, mit solchen Taten kann Sicht der sozialen Liberalen auch niemand den Asylstatus den der vorläufig festgenommene Täter genossen hat weiter in Anspruch nehmen. Österreich muss weiter ein Ort bleiben in dem man alle Orte und Straßen besuchen kann.

Couragiertes reagieren statt wegschauen

Die Überwachungskamera hat die Tat gefilmt, es ist aber auch eine Form von Pietätlosigkeit diese Aufnahmen über die sozialen Medien zu verbreiten auch wenn manche das unbewusst machen. Das Opfer kann diese Bilder nicht mehr löschen und wird so noch jahrelang an diese Tat erinnert.

Der Dank muss jenen gelten die schnell reagierten und dadurch den Täter zu Flucht bewogen haben, sonst wäre diese Tat noch schlimmer verlaufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein