Keine autofreie Innenstadt in Klagenfurt wie von den Grünen gefordert!

0
351

Wir die sozialen Liberalen sind gegen die autofreie Innenstadt im inneren Bereich des Klagenfurter Stadtrings, wir haben bereits eine Verkehrsberuhigung mit Tempo 30 und weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen um den Neuen Platz.

Die Wirtschaft ist bereits massiv von Corona belastet worden, ein weiteres sinken der Kaufkraft, weil Besucher ausbleiben und Käufer die Innenstadt meiden hätte fatale Folgen auf die jetzt verbleibenden Unternehmer. Alle Anstrengungen müssen in die Richtung gehen das es zu keinen weiteren Kaufkraftabfluß in die Randzonen der Stadt kommt oder die Konsumenten auf Shoppingziele in andere größere Städte ausweichen. Die Folge wären weitere Geschäftsschließungen und leere Immobilien die das Stadtbild nicht attraktiver machen.

Es gibt auch den Aspekt das viele Fachärzte und Behörden in der Innenstadt tätig sind. Für behinderte und viele Ältere die keinen weiten Fußweg schaffen wäre das ein zusätzliches Hindernis. Wir sind für Verkehrsberuhigung aber nicht für die Abschaffung Individueller Mobilität im Innenstadtbereich.

Argumente gegen eine autofreie Innenstadt:

  • Die City Arkaden verfügen über eine Einfahrt am Ring, und würden von einer autofreien Zone nicht betroffen sein, wärend die Kaufleute außerhalb der City Arkaden weitere Kundschaft verliert die dann in den Außenbezirken einkaufen.
  • Es gibt jede Menge Ältere oder Behinderte Personen die Ärzte, Ämter oder Banken erreichen müssen und dabei vor die entsprechenden Standorte fahren oder gefahren werden.
  • Es gibt bereits Parkgaragen im Innenstadtbereich.
  • Der Verkehr ist bereits beruhigt, über weitere Zonenberuhigungen wird man in der Zukunft entscheiden.
  • Die Wirtschaft ist der Geldmotor dieser Stadt, ein abwürgen der Wirtschaftskraft hat zur Folge das andere Projekte auch nicht verwirklicht werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein