Die sieben Todsünden der Elektromobilität!

0
731

Die individualisierte Elektromobilität gilt bei den grün angehauchten Teilen unserer Bundesregierung, als die Lösung der Stunde. Doch leider führt die derzeit angelegte Strategie schnurstracks in eine Einbahnstraße. Mehr noch – Sie könnte sogar den CO2 – Ausstoß erheblich ansteigen lassen, und zur Verschärfung der Klimakrise beitragen.

Hierzu die folgenden Fakten:

  1. Die Herstellung eines Elektroautos emittiert zwischen drei und acht Tonnen mehr CO2 als konventionelle Benzin oder Dieselmodelle. Das deutsche Umweltbundesamt rechnet mit einer maximalen 30% CO2 Reduktion gegenüber einem Verbrennungsmotor, selbstredend unter Bedachtnahme des gesamten Lebenszyklus. Außerdem gibt es bis dato noch keine Lösung für das effiziente Recycling der ausgedienten Lithium-Ionen-Batterien. Ein Anwachsen toxischer Müllberge steht bevor!
  2. In Deutschland stammt der Strom zu mehr als 35% aus fossilen Brennstoffen, Österreich hat aufgrund der Wasserkraft einen höheren Anteil, in China wo die meisten bei uns erhältlichen Güter herstammen, liegt der Anteil bei sagenhaften 70%. Hierzu eine kleine Anmerkung, man tut geradezu, als ob die Luftverschmutzung vor irgendwelchen Grenzen halt machen würde. Globale Probleme benötigen globale Lösungen!
  3. Mehr als die bisherige Hälfte aller in Deutschland angeschafften Elektroautos, werden zusätzlich als Zweit- oder Drittwagen gekauft, was mit einem zusätzlich Flächenverbrauch korreliert.
  4. Man verweist stetig darauf, dass der Anteil der Elektrofahrzeuge steigt. Im Jahre 2019 wurden rund 16.000 Elektrofahrzeuge (inkl. Hybrid) in Österreich neu zugelassen. Doch gleichzeitig erhielten rund 313.000 Fahrzeuge eine Neuzulassung.
  5. Trotz aller Beteuerungen bleibt die Abhängigkeit vom begrenzten Rohstoff Öl bestehen. Das Elektroauto fügt dem politischen Trauerspiel noch die Abhängigkeiten von Kupfer, Lithium Kobalt und Seltenen Erden hinzu. Die zukünftigen multipolaren Rohstoffkriege werden dann lediglich um weitere Begehrlichkeiten ergänzt.
  6. Der individuelle Autoverkehr ist und bleibt das Problem. Selbst wenn jetzt alle weltweit vorhandenen 950 Millionen PKW-Elektroautos wären, hätte man noch immer 1,2 Millionen Verkehrstote zu beklagen ebenso rund 100 Millionen Schwerverletzte pro Jahr. Selbst wenn alle Brenner ersetzt worden wären, bleibt der schon erwähnte unglaubliche Flächenverbrauch in den Städten bestehen.
  7. Das Elektroauto ist daher eigentlich der ultimative Krisenbeschleuniger. In Summe gesehen bringt das Elektroauto ein deutliches Plus an Emissionen. Der propagierte grüne Mobilitätsluxus fußt auf dem Raubbau und menschlicher Ausbeutung in der sogenannten „Dritten Welt“.

Quellen:
https://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_umwelt_innovation_mobilitaet/verkehr/strasse/kraftfahrzeuge_-_neuzulassungen/index.html

https://www.spektrum.de/news/wie-ist-die-umweltbilanz-von-elektroautos/1514423

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein